Die Johann-Baptist-Graser Grundschule Eltmann

Bedauerlicherweise entwickelt sich der Prozess um COVID-19 sehr dynamisch. Daher wird der Unterrichtsbetrieb an den Schulen ab Montag, den 16. März bis einschließlich der Osterferien eingestellt. Aktuelle Informationen werden schnellstmöglich zur Verfügung gestellt.

(Info aus dem bayerischen Kultusministerium Stand: 13.03.2020, 09:00 Uhr)

 
Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

Die Osterferien haben begonnen, ganz anders als sonst. Noch wissen wir nicht, wie sich die Lage im Land, in den Familien und in den Schulen weiter entwickeln wird. Sobald es Neuigkeiten von schulischer Seite gibt, werden wir sie natürlich zeitnah informieren. Hierfür werden wir ab jetzt vor allem auf Elternnachricht.de zurückgreifen. Bitte bestätigen Sie hier noch - falls Sie es nicht schon getan haben- den Erhalt der bisher verschickten Briefe, damit wir sicher sein können, dass diese bei Ihnen ankamen. Wichtig ist: Die Ferien sind frei von verpflichtenden Unterrichts- und Hausaufgaben. Kindern, denen langweilig ist, dürfen natürlich gerne freiwillig üben oder auf unsere allgemeinen Lernhinweise schauen. Hilfe gegen Langeweile gibt es auch unter http://www.bildungsregion-hassberge.de/

Nun wünsche ich Ihnen, dass Sie trotz der Umstände an den Osterfeiertagen etwas Ruhe und schöne Momente in den Familien genießen können. Kommen Sie weiter gut durch diese Zeit und bleiben Sie gesund! Frohe Ostern!
Ihre Jutta Aumüller, Eltmann 05.04.2020
 
 
  • Info aus dem bayerischen Kultusministerium zur Notfallbetreuung während der Schulschließung:
    Die Einrichtung der Betreuungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundschulstufe von Förderschulen und der Jahrgangstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen ist erforderlich, um in Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um die Betreuung ihrer Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur im Sinn dieser Allgemeinverfügung zählen insbesondere alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.Durch diese Maßnahme wird das Ziel der Allgemeinverfügung – Eindämmung der Ausbreitung des COVID-19 – nicht konterkariert. Denn durch die strengen Einschränkungen (Infrastrukturberufe, keine Verdachtsfälle bzw. Krankheitssymptomatik, keine Rückkehrer aus Risikogebieten) werden deutlich weniger Schülerinnen und Schüler an die Schulen kommen. Somit ist die Einhaltung von Hygienevorschriften sowie Vorsichtsmaßnahmen deutlich erleichtert. Die Notfallbetreuung erstreckt sich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit dieser Schülerinnen und Schüler. Die Einteilung der Schülerinnen und der Schüler sowie des beaufsichtigenden (Lehr-)Personals wird von der Schulleitung vorgenommen. In den Fällen, in denen diese Schülerinnen und Schüler regelmäßig an der offenen Ganztagsbetreuung oder der Mittagsbetreuung teilnehmen, ist diese weiterhin sicherzustellen.
    Ergänzung vom 22.03.2020 aus dem Bayrischen Sozialministerium:
    Der Kreis der zur Notbetreuung Berechtigten wurde mit Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung vom 21. März 2020 ausgeweitet: In der Gesundheitsversorgung und der Pflege kann es aufgrund der aktuellen Krisensituation und der in diesem Rahmen ergriffenen Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zu einem steigenden Personalbedarf kommen. In diesen beiden Bereichen besteht daher ab Montag, dem 23. März 2020 die Berechtigung zur Notbetreuung schon dann, wenn nur ein Elternteil in einem der abschließend genannten Bereiche der kritischen Infrastruktur tätig ist.
    Notfallbetreuung in den Ferien:
    Die Notfallbetreuung wird im Bedarfsfall von der Schule in der ersten Ferienwoche von Montag bis Donnerstag und in der zweiten Ferienwoche von Dienstag bis Freitag aufrechterhalten. Sie erstreckt sich bedarfsgerecht auf den Zeitraum von 8 bis 16 Uhr. Ganztags- und Mittagsbetreuungsangebote stehen in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung, die Verpflegung der Kinder ist durch die Erziehungsberechtigten sicherzustellen.

 Bitte geben Sie uns umgehend und rechtzeitig Bescheid, wenn Sie diese Notfallbetreuung in Anspruch nehmen müssen!

Nutzen Sie hierfür die Mail Adresse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!),

falls Sie uns telefonisch nicht erreichen! Keine Ansage auf AB!

 

  • Info aus dem bayerischen Kutusministerium am 24.03.2020:
    Mitteilung zum Übertrittsverfahren

    Das Kultusministerium passt das Übertrittsverfahren für die Viertklässlerinnen und Viertklässler der aktuellen Ausnahmesituation an. Damit werden die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Übertritt auf eine weiterführende Schule weiterhin bestmöglich begleitet.

    • Der Termin für das Übertrittszeugnis wird vom 4. Mai auf den 11. Mai 2020 verschoben. Damit haben Kinder und Lehrkräfte die notwendige Zeit, nach den Osterferien gemeinsam zu einem geregelten Unterrichtsbetrieb zurückzukehren.
    • Mit Rücksicht auf die Schülerinnen und Schüler werden bis zum neuen Termin für das Übertrittszeugnis keine verpflichtenden Proben in Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht mehr gefordert. Grundlage für das Übertrittszeugnis sind somit die bis zum 13. März 2020 – dem letzten Schultag vor der bayernweiten Einstellung des Unterrichtsbetriebs – erzielten Noten.
    • Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler bis zum neuen Termin für das Übertrittszeugnis noch freiwillig an bis zu drei Proben – je eine in Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht – teilnehmen. Dabei entscheiden die Erziehungsberechtigten für jede einzelne Probe, ob deren Ergebnis in die Durchschnittsnote für das Übertrittszeugnis einfließt. Auf diese Weise ist eine Verbesserung des bisherigen Notenbildes, aber keine Verschlechterung möglich.
    • Die drei freiwilligen Proben können freilich nur dann stattfinden, wenn die Schulen wie geplant am 20. April 2020 öffnen.

     Nachzulesen unter:  https://www.km.bayern.de/eltern/meldung/6922/neuer-fahrplan-zum-uebertritt-garantiert-faire-bedingungen.html

    Brief des Kultuusministers an die Erziehungsberechtigten der Jahrgangsstufe 4

 

  • Die Jugendsozialarbeiterin Katharina Steinmetz ist bis zu den Osterferien weiterhin erreichbar! Bei Bedarf für ein Gespräch melden Sie sich bitte per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
    Die JaS nimmt dann zeitnah Kontakt zu Ihnen auf.

  • Wie spreche ich mit meinem Kind über das Corona-Virus?
    Video für Kinder: https://www.youtube.com/watch?v=_kU4oCmRFTw
    Tipps von der staatlichen Schulberatungsstelle

  • Der Instrumentalunterricht (Percussion, Bläserklasse, Gitarre) findet während der Zeit der Schulschließung nicht statt.

Sollten Unsicherheiten bezüglich einer möglichen Infektion oder weiterer Informationsbedarf bestehen, können folgende Links dienen bzw. an Betroffene oder interessierte Personen weitergegeben werden:

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok